Probezeit kündigung Vertragsstrafe

Es ist nicht mehr zulässig, eine Probezeit in einen Arbeitsvertrag aufzunehmen, außer in einem Arbeitsvertrag für Studierende oder für Leiharbeit oder für Leiharbeit. Jedes Arbeitsverhältnis, das eine Probezeit umfasst, muss schriftlich dokumentiert werden, und die Probezeit darf nicht länger als ein einziger Zeitraum von 3 Monaten sein. Ein befristeter Arbeitsvertrag kann keine Probezeit enthalten, da sonst die Probezeit nichtig ist. Wie Sie sehen, können die chinesischen Vorschriften für die Probezeit von Arbeitsplätzen recht komplex sein und zu einer erheblichen Haftung führen, wenn der Arbeitgeber die Regeln nicht genau befolgt. Wir beraten Sie gerne zu diesen Regeln. Darüber hinaus bieten wir PEO-Dienstleistungen an, so dass wir der Arbeitgeber der Aufzeichnung sind und für die Ausarbeitung konformer Arbeitsverträge und aller damit verbundenen gesetzlichen Anforderungen verantwortlich sind. Die Nutzung unserer PEO-Dienste kann Ihnen Zeit und Ärger sparen und Ihnen helfen, strenge Bürokratien zu vermeiden. Kontaktieren Sie uns noch heute, um zu besprechen, wie unsere führenden Experten Ihrem Unternehmen helfen können. Nach dem Labor Standards Act (LSA) müssen alle Arbeitgeber in Korea eine schriftliche Vereinbarung mit ihren Mitarbeitern schließen, in der unter anderem die Arbeitsbedingungen genannt werden: Löhne, Arbeitszeiten und Pausenzeiten, wochenbezahlte freie Tage und bezahlter Jahresurlaub. Jede Vereinbarung, die nicht den von der LSA vorgeschriebenen Normen und anderen verbindlichen Gesetzen in Bezug auf Arbeitsbedingungen entspricht, ist insoweit ungültig, als sie diese gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllt. Während bestimmte Verträge eine bestimmte Beschäftigungsdauer vorsehen, bleiben unbefristete Verträge bis zur Beendigung der Beschäftigung durch den Arbeitgeber oder den Arbeitnehmer verbindlich.

In beiden Fällen sieht das Gesetz eine Bewährungszeit von sechs Monaten oder alternativ von einem Jahr vor, wenn Arbeitnehmer eine technische, exekutive, verwaltungstechnische oder leitende Stelle innehaben und ihre Löhne mindestens doppelt so hoch sind wie der in diesem Jahr festgelegte Mindestlohn, es sei denn, die Parteien vereinbaren eine kürzere Probezeit. Ein Arbeitsvertrag für eine Probezeit ist ein gesonderter Arbeitsvertrag, der anderen Arten von Arbeitsverträgen vorausgehen kann. Eine Probezeit darf nicht länger als drei Monate sein. Ziel der Beschäftigung im Rahmen dieser Art von Vertrag ist es, die Fähigkeiten und Qualifikationen des Arbeitnehmers und die Möglichkeit einer Beschäftigung für eine bestimmte Art von Arbeit zu überprüfen. In der Regel kann der Arbeitgeber einen Mitarbeiter nur einmal für einen Probezeitraum verpflichten. Die Nichtbeachtung des Verfahrens kann auf eine Kündigung aufgrund eines geschützten Merkmals unabhängig von der Anwartschaftszeit gekennzeichnet werden. Die Arbeitgeber müssen den Verwaltungsaufwand für den Abschluss der gesetzlichen Verfahren gegen das Risiko einer Erhöhung im Falle einer ungerechtfertigten Entlassung abwägen. Es gibt keine festgelegte Zeit für eine Probezeit. Ein weniger qualifizierter oder jüngerer Arbeitsplatz kann nur eine kurze Zeit für den Arbeitgeber benötigen, um die Kompetenz für die Arbeit zu beurteilen, während eine leitende Rolle verlangen kann, dass der Arbeitnehmer kulturell in die Lage passt und Führungsqualitäten zeigt, die beide viel länger dauern können. Konsistenz sollte auf ähnliche Rollen angewendet werden. Arbeitnehmer, die im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsvertrags eingestellt werden, können einer Probezeit von bis zu 2 Monaten unterliegen.

Arbeitnehmer, die im Rahmen eines befristeten Arbeitsvertrags eingestellt werden, können einer Probezeit von bis zu 1/5 der vereinbarten befristeten Laufzeit (ohne mehr als 2 Monate) unterliegen. Nach Ablauf der Probezeit eines bestimmten Vertrags können beide Parteien die Beschäftigung vor Ablauf der in diesem Vertrag festgelegten Zeit kündigen, indem sie die Hälfte des vollen Lohns zahlen, der dem Arbeitnehmer für die vereinbarte verbleibende Frist entstanden wäre. Zulässig. Maximale Dauer von 6 Monaten, in deren Zeitraum der Arbeitnehmer Anspruch auf 3 Tage Kündigunghat hat. Die Probezeit beträgt 2 Monate für Arbeiter und Standardbeschäftigte; 3 Monate für Vorgesetzte und Techniker; und 4 Monate für Mitarbeiter auf Führungsebene.

Ce contenu a été publié dans Non classé par admin. Mettez-le en favori avec son permalien.