Ben hanowski Vertrag

Chief Hole in the Day II (Kwi-wi-sens) – Kwi-wi-sens war der Sohn von Pugona-geshig und erbte die Position des Ojibwe-Chefs nach dem Tod seines Vaters. Wie Pugona-geshig war Kwi-wi-sens an mehreren Vertragsverhandlungen beteiligt. Er galt als großer Orator, eine weitere Eigenschaft, die er mit seinem Vater teilte. Während der Vertragsverhandlungen zur Errichtung von Ojibwe-Vorbehalten versuchte er, die US-Regierung davon zu überzeugen, den Ojibwe die Staatsbürgerschaft zu gewähren. Leider arbeitete er auch daran, Die Inder von der White Earth Reservation fernzuhalten, die in der Ojibwe-Gemeinschaft für schlechten Willen sorgte. Kwi-wi-sens versuchte auch, seinen eigenen Aufstand gegen europäische/amerikanische Siedler im Zentrum Minnesotas im August 1862 in Abstimmung mit Chief Little Crow es Sioux Uprising im südlichen Minnesota zu veranstalten. Seine Bemühungen wurden von mehreren Leuten blockiert, darunter eine Gruppe aus seinem eigenen Stamm. Kwi-wi-sens wurde 1868 von Mitgliedern seines Stammes wegen einiger seiner umstrittenen Aktivitäten erschossen. Henry M.

Rice, der hinter einer Reihe von großen frühen Minnesota-Projekten stand, war ein wichtiger Akteur in einem Vertrag, der ein Winnebago IndianReservat auf der Westseite des Mississippi River im Zentrum von Minnesota etablierte. Das Reservat grenzt an den Long Prairie River, Crow Wing, Watab und Mississippi Rivers. Die Winnebago wurden von Iowa in dieses Gebiet verlegt. Die Winnebago wurden als Puffer zwischen den kriegführenden Ojibwe- und Dakota-Indianern eingeführt. Da die Winnebago es nicht zu schätzen wussten, mitten in der Lage zu sein, war ein Fort geplant, um ihnen einen gewissen Schutz zu bieten. William Whipple Warren – Teil Ojibwe, Französisch und Englisch, Warren war ein Nachkomme einer Pelzhandelsfamilie und wuchs in einer einzigartigen Position auf, um die Mischung der Kulturen im frühen Minnesota zu verstehen. Als Kind unterrichtete er sowohl die englische als auch die ojibwe-Sprache und wurde Während der Vertragsverhandlungen Dolmetscher zwischen der Ojibwe und der US-Regierung. Im Jahr 1851 war er Mitglied der Territorial Legislature. Er sprach ausgiebig mit seinen Stammesältesten, um die Geschichte seines Volkes zu erfahren. Er wurde aufgefordert, diese Geschichten aufzuschreiben, was er tat, als er zwischen 1851 und 1853 im Morrison County lebte. Sein Manuskript wurde das Buch “History of the Ojibway People”, eines der wichtigsten Bücher, die jemals über die Ojibwe geschrieben wurden. William Warren starb 1853 im Alter von 28 Jahren.

Chief Hole in the Day I (Pugona-geshig) – Objiwe-Chef und Krieger – Er spielte eine zentrale Rolle im Gouverneur Lewis B.

Ce contenu a été publié dans Non classé par admin. Mettez-le en favori avec son permalien.